Brennweite 70 mm

Le Mont Saint Michel

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Fr., 30.09.2022 - 19:45
Le Mont Saint Michel - Kloster, Pilgerstätte, Gefängnis, Weltkulturerbe. Die berühmte UNESCO Stätte ist ein magischer Ort, der seit dem 9 Jh. eine vielzahl verschiedener Bedeutungen und Funktionen hatte. Eines ist seit jeher gleich geblieben, diesen Ort muss man gesehen und erlebt haben.
Land

Leuchtturm auf dem Sørklubben

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 05.09.2022 - 14:30

Am äußersten Punkt der Lyngen Alpen wo Barentssee, Ulls- und Lyngenfjord zusammenkommen, bewacht der Lyngstuva Leuchtturm auf dem Sørklubben die Schifffahrtswege. Die Kraxelei hoch zum Leuchtturm wird mit einer fantastischen Fernsicht belohnt.

Land

Gebirgsplateau Valdresflye

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 04.09.2022 - 18:48

Die wunderbare Scenic Route über die Hochebene Valdresflye gehört zu den 18 Norwegischen Landschaftsrouten, die auf Grund ihrer pittoresken Landschaften von der Staatlichen Norwegischen Straßenverwaltung besonders für den Tourismus gepflegt werden. Es gibt auf den Routen Park- und Rastplätze und an den besonders beeindruckenden Stellen auch entsprechende Aussichtspunkte.

Land

Petroglyphen in Alta - 4000 B.C.

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 23.07.2022 - 15:13

In dem Gebiet  Hjemmeluft am Südufer des Altafjordes im Norden von Norwegen, unmittelbar westlich der Stadt Alta, wurden im Herbst 1972 Petroglyphen der Jungstein- und Bronzezeit gefunden, die ein Alter von 2000 bis 6500 Jahren haben.
Petroglyphen (von griechisch πέτρος petros „Stein“ und γλύφειν glýphein „schnitzen“) sind in Stein eingearbeitete Darstellungen, die häufig von Jagd- und religiösen Szenen aus prähistorischer Zeit handeln. Anders als bei der Felsmalerei ist eine Petroglyphe graviert, geschabt oder gepickt und damit in den Untergrund eingetieft.
 

Land

Von Karasjok zum Nordkap

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 09.07.2022 - 12:57

Von Karasjok geht es zunächst über die E6 nach Olderfjord, um hier auf die Europastraße E69 zu wechseln, die direkt zum Nordkap führt. Hat man den Nordkaptunnel passiert, der unter dem Meer zur "Nordkapinsel" führt, so lohnt sich ein Abstecher nach Honningsvåg im Westen der Insel. Die pittoresken Fischerboote sind schön anzuschauen und täglich wird der Ort von Schiffen der Hurtigrouten angelaufen. Der Ort liegt etwa 40 km vom Nordkap entfernt, so dass auch viele Kreuzfahrtschiffe in den Sommermonaten hier anlanden.

Land

Bei den Samen in Karasjok

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 04.07.2022 - 14:31

Über die Europastraße 6 (E6) fahren wir entlang dem Grenzfluss zwischen Finnland und Norwegen, dem Kárášjohka, zu den Hauptsiedlungsgebieten der Samen in Norwegen. Auf dem reißenden Fluss treiben noch Eisschollen und an seinen Ufern türmen sich die Eis-/Schneeberge meterhoch.

Land

Ceavccageađge - 8.000 B.C.

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 27.06.2022 - 12:10

Eine der höchsten Konzentrationen an archäologischen Stätten in den nordischen Ländern befindet sich in Ceavccageađge (Mortensnes in Norwegisch) in Varanger. Zehntausend Jahre als Treffpunkt von Jägern, Fischern und Händlern haben Spuren von Siedlungen in der Landschaft hinterlassen, von denen manche monumental aber viele häufig klein und leicht zu übersehen sind. Nicht immer ist ein Steinhaufen nur ein Steinhaufen.

Land

Vadsø an der Barentssee

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 26.06.2022 - 14:04

Vadsø liegt am Rand des Arktischen Ozeans an der Barentssee (norwegisch: Barentshavet), die nach dem niederländischen Seefahrer Willem Barents benannt wurde. Vadsø ist ein Tor zum Varangerhalvøya Nationalpark, dessen wilde Weiten ihresgleichen suchen. Wir nahmen eine Unterkunft in der Nähe direkt am Meerzugang über den Varangerfjord in Annijoki und waren in dieser Jahreszeit (Mai) die einzigen Gäste im Haus. Das Barentsabenteuer begann schon beim Einschecken in das verschlossene Haus, denn es gab kein Personal und erst der Anruf bei dem Besitzer klärte die Situation.

Land

Atombombe über Nagasaki

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 27.02.2022 - 13:32

Die zweite Atombombe, die von den US-Amerikanern über Japan abgeworfen wurde, trug den menschenverachtenden Spitznamen Fat Man und tötete bei ihrem Abwurf am 9. August 1945 in Nagasaki 36.000 Menschen sofort und unzählige später, die schließlich an den Folgen den Radioaktivität starben.

Nagasaki wurde von den US-Amerikanern ausgesucht, da neben seiner wirtschaftlichen Bedeutung auch die Lage der Stadt auf Grund ihrer umgebenden Berghänge maximale Vernichtungswirkung der abgeworfenen Atombombe versprach.

Land