Deutschland

Ruhrkultur - Zechenanlage Erin

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Do., 22.09.2022 - 13:56

Grünliche Beleuchtung, der Name Erin - da mag man zwar noch nicht sofort an Irland denken aber man würde richtig liegen. Zum Ende des 19ten Jahrhunderts führte der irische Bergbauunternehmer Mulvany mehre Grubenfelder im Gebiet Castrop zusammen und benannte das neue große Grubenfeld nach der Göttin Erin, deren Namen eine Form des gälischen Eire ist: Irland.

Industriekultur: Zeche Zollern

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 19.09.2022 - 17:01

Das stillgelegte Steinkohlebergwerk Zeche Zollern in Dortmund gehört zu den architektonisch bemerkenswertesten Schachtanlagen des Ruhrgebiets. Die Parkähnliche Anlage mit ihren beeindruckenden Jugendstilbauten zeigt noch heute, dass sie als Musterzeche um 1900 gebaut wurde und sowohl Wirtschaftsstärke als auch Fortschritt zeigen sollte.

Wir haben die Anlage mit unseren Herner Freunden den Fotografe:innen Renate und Jürgen Saibic besucht, die wir vor vielen Jahrne auf der chilenischen Osterinsel kennengelernt hatten.

Ruhrkultur: Tiger and Turtle

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 19.09.2022 - 12:10

Insider nennen ihn den "Magic Mountain", den Heinrich-Hildebrand-Hügel im Duisburger Angerpark, auf dem die Künstler Heike Mutter und Ulrich Genth eine gewaltige Konstruktion errichtet haben, die an eine Achterbahn erinnert und Tiger and Turtle genannt wird. Läuft man über ihre Bahnen, so passiert man beindruckende Ausblicke auf Duisburgs Besonderheiten.

Die Externsteine

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Do., 28.04.2022 - 20:19
Im Nordosten von Nordrhein-Westfalen, im Südteil des Kreises Lippe gelegen, verzaubern die Externsteine seit Jahrtausenden die hier lebenden Menschen und Besucher und dienen als Grundlage vieler Mythen, Märchen und Sagen.

Volbers Hünensteine - 1956 und 2021

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Do., 31.03.2022 - 12:50

Bereist man die Groß- und Langgräber der Straße der Megalithkultur zwischen Osnabrück und Oldenburg, so gibt es bei Hüven im Emsland eine ganz besondere frühsteinzeitliche Konstruktion: Die Volbers Hünensteine (auch Hüven-Nord genannt mit der Sprockhoff-Nr. 842). Im Juni des Jahres 1956 wurden hier Lisa und Rudi fotografiert, die Eltern von Karin, die damals in Lahn wohnten. Wir haben die Fotos nachgestellt und die Gegenüberstellung zeigt dabei ebenso die Veränderungen der Hünensteine im Verlauf der letzten 65 Jahre.

Straße der Megalithkultur im Emsland

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Do., 31.03.2022 - 13:25

Von Oldenburg nach Osnabrück führt die Straße der Megalithkultur im Emsland auf rund 330 Kilometern zu 33 gut erhaltenen Grabanlagen der Jungsteinzeit, die vor rund 5000 Jahren erbaut wurden. Und Abstecher von dieser Route führen zu weiteren "Hünengräbern" oder zumindets an Orte, wo spezielle Steinformationen als Indiz für Bauwerke aus der Frühsteinzeit dienen.

Dieser Beitrag zeigt Fotos von folgenden Großsteingräbern:

Megalithkultur auf dem Hümmling

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mi., 30.03.2022 - 12:54

Wer sich mit steinzeitlichen Bauwerken beschäftigt, der denkt vielleicht zunächst an Englands weltbekannten Steinkreis namens Stonehenge. Doch auch einzeln stehende Menhire (keltisch/großer Stein), Steinreihen (französisch/alignements), Kromlechs (walisisch/Krümmung) und Dolmen (bretonisch = Steintisch) sind bekannte Bezeichnungen für Bauwerke, deren Alter auf 3000 bis 5000 Jahre geschätzt wird. Die verschiedenen Sprachen zeigen bereits, dass es sich nicht um regional begrenzte architektonische wie bauwerkliche Leistungen handelt.