Digitalfotografie

Die Villa der Ceaușescu's in Bukarest

Nicolae Ceaușescu und der Personenkult in der kommunistischen Partei. Der Beitrag gibt Eindrücke aus seiner Villa in Bukarest wieder, in der in demselben Maße Marmor und Gold verarbeitet wurde, wie die Bevölkerung verarmte und hungerte. Dies weist auch auf einen Tatbestand, wie er bei diversen Staatsoberhäuptern erkennbar ist. Die Villa der Ceaușescu's hat überraschender Weise die Aufstände in Bukarest unversehrt überstanden. Sie kann (Voraussetzung: Reisepass sowie bestätigter Termin) besichtigt werden. Ein Besuch ist nicht nur für Geschichtsinteressierte sehr empfehlenswert.
Land

Die Schneeaffen von Yudanaka

Die Japanischen Makaken in Yudanaka werden auch Schneeaffen genannt. Sie lieben es, im Winter in den heißen Quellen zu sitzen. Doch noch in den 1950er Jahren stand es nicht gut um die Affen. In den nahegelegenen Onsen taten sie es den Gästen gleich und stiegen zu ihnen in die heißen Bäder. Das war nicht jedermanns Sache, so dass die Makaken zunächst gejagt wurden und ihre Population entsprechend schrumpfte.

Land

Schloss Willigrad am Schweriner See

Von 1945 bis zur Wendezeit war es aus politischen Gründen auf keiner Landkarte zu finden: Schloss Willigrad, das eher weniger bekannte aber umso schönere Bauwerk der mecklenburgischen Schlösserlandschaft. Um 1900 hatte Herzog Johann Albrecht zu Mecklenburg-Schwerin den eindrucksvollen Neurenaissancebau mit dem Architekten Albrecht Haupt geplant und am Steilufer des Schweriner Sees errichtet.

Neuschwanstein des Nordens

Das Schweriner Schloss war die Residenz der mecklenburgischen Herzöge und dient heute als Sitz des Landtages von Mecklenburg-Vorpommern.

Es ist auf der Schlossinsel im Stadtzentrum von Schwerin gelegen und gilt als ein bedeutendes Beispiel des Romantischen Historismus. Gerne wird es auch als „Neuschwanstein des Nordens“ bezeichnet.