Projektfotografie

Braunschwanzamazilie in Boquete

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 28.03.2020 - 11:01

Die Braunschwanzamazilien haben wir an mehreren Orten in Panama beobachten können. Sie flitzen so schnell durch die Blüten, dass einem schwindelig werden könnte. Umso schwieriger ist es, sie abzulichten. Will man nicht auf den Schnappschuss hoffen, bleibt nur das Motto: Geduld. Hat man eine schöne Blüte gefunden, bei der auch der Hintergrund passt, dann heißt es Kamera einrichten, fokussieren und  ... warten und zwar darauf, dass auch eine wählerische Amazilie die ausgesuchte Blüte gleichermaßen attraktiv findet. Nach zwei Stunden war es dann endlich soweit.

Quetzal - Vogel der Götter

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 28.03.2020 - 10:59

Der Quetzal gehört zu der Gattung der Trogone, von der wir noch eine weitere Art, den Bergtrogon,  in Panama fotografieren konnten. Die Vögel sind sehr farbenprächtig und der Quetzal hat noch zwei weitere Merkmale, die ihn außergewöhnlich erscheinen lassen. Zum einen besitzt er sehr lange Schwanzfedern. Diese machten ihn zum beliebten Jagdobjekt der präkolumbianischen Kulturen, deren Priester ihren Kopfschmuck mit den prächtigen Federn ausstatteten.

Der Bergtrogon

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 28.03.2020 - 10:56

Trogone sind  farbenprächtige Vögeln und dennoch nur schwer im Blätterdach der Bäume auszumachen. Wir mußten lange den Urwald Panamas durchstreifen, bevor wir einen Bergtrogon zu Gesicht bekamen. Doch das Männchen zeigte Model-Qualitäten, so dass eine schöne Fotoserie bei dem "Shooting" entstand.

Die Schneeaffen von Yudanaka

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 28.03.2020 - 10:42

Die Japanischen Makaken in Yudanaka werden auch Schneeaffen genannt. Sie lieben es, im Winter in den heißen Quellen zu sitzen. Doch noch in den 1950er Jahren stand es nicht gut um die Affen. In den nahegelegenen Onsen taten sie es den Gästen gleich und stiegen zu ihnen in die heißen Bäder. Das war nicht jedermanns Sache, so dass die Makaken zunächst gejagt wurden und ihre Population entsprechend schrumpfte.

Riesenseeadler auf Hokkaido

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 21.12.2019 - 17:36

Der Riesenseeadler (Haliaeetus pelagicus) ist ein Greifvogel aus der Gattung der Seeadler. Er ist der größte Seeadler und trägt ein schwarz-weißes Gefieder. Anhand des außerordentlich großen und kräftigen orangegelben Schnabel sowie seine paddelförmigen Flügel läßt er sich leicht erkennen. Riesenseeadler leben an Flüssen und Küsten des pazifiknahen Russland sowie in Überwinterungsgebiete auf Hokkaido, Japans größter Insel. Die Körperlänge beträgt bis 105 Zentimeter, die Flügelspannweite bis 2,80 Meter.

Herbst: Blätter fallen, Drohnen steigen

Gespeichert von Dirk Tenckhoff am Di., 22.10.2019 - 09:14
Schöne Eindrücke lassen sich aktuell aus der Vogelperspektive einfangen. Berufspiloten für Drohnen wissen: Über den Baumwipfeln ist die Drohne schnell aus dem Windschatten und in einer Luftströmung. Es lohnt sich also schon deswegen ein Blick nach "oben". Alles ruhig oder bewegen sich die Blätter und dünnen Zweige...?

Das Opernhaus von Oslo

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 20.10.2019 - 14:08
Der Bau eines neuen Opernhauses in Oslo wurde lange geplant, bevor 1998 die ersten Entwürfe für ein Gebäude aus Beton, Marmor, Glas und Holz veröffentlicht wurden. Die neue Oper gilt als größtes norwegisches Kulturprojekt der Nachkriegszeit. Das einem treibenden Eisberg mit hervorbrechenden Eisschollen nachempfundene Gebäude wirkt besonders im Licht der untergenden Sonne.

Hamburg zur "Blauen Stunde"

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 07.04.2019 - 19:49
Von den Landungsbrücken in Hamburg gelangt man durch den Elbtunnel zu einem hervorragenden Fotospot. Von hieraus läßt sich sowohl das Stadtpanorama als auch der Yachthaven und die Elbphilamonie zur Blauen Stunde und natürlich auch zu anderen Tages- und Nachtzeiten perfekt ablichten. Bei diesem Foto wurde eine lange Belichtungsszeit realisiert, um die recht starken Wellen auf der Elbe zu harmonisieren.