ISO 100

Tallinn - die schöne Hauptstadt Estlands

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Do., 09.07.2020 - 14:40

Wenn Kreuzfahrtschiffe eingelaufen sind, dann steigt die Touristenflut und viele Geschäfte in der schönen Altstadt Tallinns, der Hauptstadt Estlands an der Ostsee, haben nun ihre Hochkonjunktur. Doch wenn der Landgang der Tagestouristen vorbei ist, dann zeigt sich die mittelalterische Stadt von einer anderen Seite. Man genießt jetzt die Ruhe in den engen Gäßchen der von einer Stadtmauer umschlossenen, kopfsteingepflasterten Altstadt. 

Land

Die Moldauklöster

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 22.06.2020 - 11:45
Das im 14ten Jh. gegründete Fürstentum Moldau erreichte im 15ten Jh. unter dem Woiwoden Stephan dem Großen seine kulturelle Blütezeit. Stephan gelang es geschickt, sich gegen ungarische, polnische und osmanische Expansionsgelüste zu behaupten und er versprach für jeden Sieg ein Sakralgebäude zu errichten. Seine Erfolge über Ungarn, Polen und Türken führten schließlich zum Bau von über 40 Gotteshäusern und gleichzeitig zur größten Ausdehnung des Fürstentums Moldau auf den Gebieten des heutigen Rumänien, Moldavien (Republick Moldau) und der Ukraine.
Land

Sillamäe - Badeort, Kriegsschauplatz, Uranabbau

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 03.05.2020 - 16:24
Das heutige Sillamäe hoch im Nordosten der Republik Estland hat viel erlebt - sogar von der Landkarte mußte es verschwinden, als die Sowjetunion nach der Besatzung von Estland hier begann, Uran abzubauen und anzureichern. Die entsprechenden Umweltschäden reichen bis in die Gegenwart. Im nordwestlichen Teil der Stadt befindet sich unmittelbar an der Ostseeküste ein nuklear und chemisch verseuchter Speicherteich. Doch wo Schatten fällt, muss es auch Licht geben (frei nach ...) und dieses leuchtet besonders schön auf den eleganten Treppen und Promenaden an der Ostseeküste.
Land

Langzeitbelichtungen am Rio Nava

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 19.04.2020 - 18:01
Durch die Pilgerstätte Santuario de Nossa Senhora da Abadia fließt der Rio Nava, dessen Zuflüsse mit ihren moosbedeckten Steinen wunderschöne Motive für Langzeitbelichtungen bieten. Doch war hier auch etwas Handarbeit notwendig, da der Herbst schon viele Spuren in Form verwelkter Blätter und Fallholz hinterlassen hatte. Da lohnte es sich, die schönen Moose frei zu legen, die sich sicher auch über dieses Fotoprojekt gefreut haben.
Land

Langzeitbelichtungen: "Ponte do Nava"

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 19.04.2020 - 16:40
Über einen beeindruckenden Kreuzweg geht es von dem ehemaligen Kameliterkloster und heutiger Pousada Mosteiro Amares zu der Pilgerstätte Santuario de Nossa Senhora da Abadia. Die schöne, zwischen Bergen gelegene Pilgerstätte zeigt auch die Ursprünge des Klosterbaus der Zisterzienser in Portugal. Von vielen Zuflüssen gespeist, entspringt hier der "Rio Nava" und die wirbelnden Gewässer mit ihren Moosbedeckten Steinen, die Wasserfälle oder auch eine Rundbrücke, die Ponte do Rio Nava, bieten sehr schöne Motive für Langzeitbelichtungen.
Land

Startrails über Bäumen

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am So., 16.12.2018 - 22:51

Während einer der 200 Aufnahmen wurde mit einer hellen Taschenlampe ein Berech der Bäume abgewedelt, um diesen später im fertigen Bild erkennen zu können. Der Baum zeigt nun auf den Polarstern, der sich völlig unbeeindruckt mit einem Sternenkranz umgibt.

=>Interesse an der Aufnahmetechnik?

 

Land

Startrails mit Palme

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Di., 11.12.2018 - 20:51

Über den Palmen von La Palma ein Startrail-Zelt aufzuspannen ist bei Wind und den langen Belichtungszeiten nicht ganz einfach. Aber mit einer einzigen Palme hat es ganz gut funktioniert. Alternativ ließe sich auch ein Foto der gewünschten Szenerie bei besserer Beleuchtung aufnehmen, das mit Hilfe einer entsprechenden Software der Startrailaufnahme zugefügt wird. Ist hier allerdings nicht geschehen.

 

=>Interesse an der Aufnahmetechnik?

 

Land

Schloss Chambord in Infrarot

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Mo., 03.07.2017 - 13:21
Die hohen Kontraste der Infrarotaufnahmetechnik verleihen Frankreichs bekanntem Schloss eine fast bedrohliche Anmutung. Der Unterschied zu den üblichen Aufnahmen ist erheblich. Dabei läßt die Entwicklung der realisierten raw-Formate noch genügend Spielraum um gewünschte Effekte zu verstärken oder abzuschwächen.
Land