Litauen, die Kurische Nehrung

Gespeichert von Karin Tenckhoff am So., 26.04.2020 - 12:50

Unser zweites Ziel in Litauen war die Kurische Nehrung.
Auszug aus meinem Reisetagebuch:

Kurz vor 13:00 Uhr waren wir an der Fähre. Etwa 15 min. später setzten wir schon über zur Insel, für 11 Euro, hin und zurück.

Unser  Appartement in Preila ist super schön. Im ersten Stock gelegen, mit Küche / Wohnraum, Balkon und Blick auf das Haff. Eine Treppe höher , 2 Schlafzimmer, Bad, Waschmaschine. Alles ganz neu und schön eingerichtet. Der Vermieter hat uns persönlich die Schlüssel übergeben und uns alles gezeigt. Weil Vorsaison ist , sind die Geschäfte im Ort noch geschlossen, der nächste Supermarkt ist 12 km entfernt, in Nida, er hatte sogar heute am Sonntag geöffnet. Abendessen gab es im Apartment, anschließend sind wir noch durchs Dorf gegangen.

Nächster Tag: Die Sonne scheint, nichts wie an den Strand. Ca. 2 km entfernt ist die Ostseeseite der Insel. Heute Morgen nutzen wir das sonnige Wetter für einen Strandspaziergang. Heller Sandstrand so weit das Auge reicht. Und wir waren völlig alleine. Super schön.

Anschliessend ging es auf eine Düne. Bergan, bergab, bergan u.s.w.. Auf sandigen Wegen. Von oben eine  tolle Aussicht über die Insel. Die russische Grenze haben wir auch gesehen. Danach ging es ausgehungert nach Nida zum Essen. 

In der Touristinfo suchten wir einen Geocache. Das Logbuch war hinter einem Wandbild versteckt. Der Typ von der Info ließ uns echt suchen, gab uns keinen Tipp. 
Nächster Tag: Wir haben das Thomas Mann Museum in Nidda besucht. 2,50 Euro Eintritt. Hier haben die Manns 2 Jahr verbracht. Ein schönes Holzhaus, auf einer Anhöhe mit wunderbaren Blick auf das Haff. Ein Video von und mit Thomas Mann gab schön Ausblicke auf die Nehrung zu Thomas Manns Zeiten.
Als Nächstes statteten wir einer große (toten) Düne einen Besuch ab. Es gab einen Holzplankenweg hinauf auf die Düne. Wunderbar!
Letzter Tag auf der Nehrung: Es ging Richtung Norden zu einer Düne die man nicht betreten durfte. Deshalb weiter nach Judodkramte, wo wir den Hexenwald besuchten. An einem Waldwanderweg stehen ca. 35 Holzfiguren. Zum Teil Hexen, mystische Fabelwesen aber auch christliche Motive.

Die Kurische Nehrung hat mir auf unserer Baltikumreise besonders gut gefallen. Auf der Ostseeseite,  diese endlosen Strände, ohne jegliche Bebauung. Kein Hotel, kein Restaurant oder Ähnliches. Alle Ortschaften sind dem Haff zugewand. Wunderschöne Wanderwege durch Wald und Dünen. Ein kleines Paradies.
 

Land
Bild 1: Die Dünen der Kurischen Nehrung

...

Bild 2: Die weiten Strände der Kurischen Nehrung

...

Bild 3: Das Anwesen von Thomas Mann

...

Bild 4: Das Anwesen von Thomas Mann

...

Bild 5: Im Hexenwald

...

Bild 6: Im Hexenwald

...

Bild 7: Im Hexenwald

...

Bild 8: In den Kurischen Dörfern

...

Bild 9: Die Ostsee

...

...

Comments