Die Osterinsel - Nachhaltigkeit versus Ahnenkult

Gespeichert von Jürgen Tenckhoff am Sa., 07.12.2019 - 14:43
Moai auf der Osterinsel

Rätselhaft, geheimnisvoll, mystisch - trotz langjähriger Forschung bleiben bei Chiles Osterinsel viele Fragen offen. Warum schauen die Moai, die entlang der Küste aufgestellt sind, alle zum Innern der Insel, wobei sich die Verlängerung ihrer Blickrichtungen an ungefähr einem Punkt schneidet? Landeten hier Aliens? Etwas klarer wird es beim Einsatz bewährter Methoden der Wissenschaft zur Altersbestimmung. So ist es wahrscheinlich, dass die kolossalen Steinfiguren nicht älter als 1500 Jahre sind. Ihre ursprüngliche Anzahl wird auf über 1000 geschätzt, von denen im Archaeological Survey and Statue Project von 1969 bis 1976  insgesamt 887 Statuen katalogisiert wurden.

Allerdings ist der Zweck der Moai immer noch umstritten. Eine aktuelle Hypothese besagt, dass die Moai hochgestellte und verehrte Persönlichkeiten (z.B. Häuptlinge) der Inselbewohner darstellen und als Bindeglied zwischen diesseitiger und jenseitiger Welt wirken. Klar ist allerdings, dass der verschwenderische Umgang mit den beschränkten Ressourcen der Insel (vor allem Holz) zur Produktion der Moai zum Untergang ihrer Bevölkerung geführt hat. Die Insel ist vulkanischen Ursprungs, drei Vulkane (Poike vor 2,5 Mio. Jahren, Rano Kau vor 1 Mio Jahren und Terevaka vor 240.000 Jahren) erhoben sich über die Meeresoberfläche und schufen die Insel. Die vulkanischen Aktivitäten endeten vor 2000 bis 3000 Jahren.  Die Insel ist mit rund 180 Quadratkilometern Fläche eher klein.

Die Osterinsel liegt etwa 3800 km von der südamerikanischen Pazifikküste Chiles entfernt und ist von Santiago in etwa fünf Stunden per Flug zu erreichen. Im Jahr 2000, als wir die Osterinsel besuchten, war die Insel schon auf Grund des Reiseaufwands kein vorrangiges Reiseziel für Touristen. Umso überraschter waren wir beim Abstieg von dem erloschenen  Vulkankrater "Rano Raraku" als wir in der Ferne zwei Wanderer auftauchen sahen, die uns entgegen kamen und zudem noch in Deutsch riefen. "Gibt es da oben auch kühles Bier?" und das auch noch im vertrauten Ruhrgebietsdialekt:-) - so lernten wir Bochumer unsere heutigen Freunde Renate und Jürgen aus Herne kennen. Die Welt ist klein:-).

 

...

Die schöne Landschaft der Osterinsel
Bild 1: Die schöne Landschaft der Osterinsel

...

Berge der Osterinsel
Bild 2: Berge der Osterinsel

...

Erloschener Vulkankrater "Rano Raraku" auf der Osterinsel
Bild 3: Erloschener Vulkankrater "Rano Raraku" auf der Osterinsel

...

Weg mit Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).
Bild 4: Weg mit Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).

...

Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).
Bild 5: Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).

...

Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).
Bild 6: Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).

...

Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).
Bild 7: Moai, die kolossalen Steinstatuen der Osterinsel (Rapa Nui).

...

Karin, Jürgen, Renate - klatschnass auf der Osterinsel
Bild 8: Karin, Jürgen, Renate - klatschnass auf der Osterinsel

...

Karin, Jürgen, Renate, Jürgen - Pause auf der Osterinsel
Bild 9: Karin, Jürgen, Renate, Jürgen - Pause auf der Osterinsel

...

Land
Typ, Thema, Technik

Neuen Kommentar hinzufügen

Das Sprachkürzel des Kommentars.

Eingeschränktes HTML

  • Erlaubte HTML-Tags: <a href hreflang> <em> <strong> <cite> <blockquote cite> <code> <ul type> <ol start type> <li> <dl> <dt> <dd> <h2 id> <h3 id> <h4 id> <h5 id> <h6 id>
  • Zeilenumbrüche und Absätze werden automatisch erzeugt.
  • Website- und E-Mail-Adressen werden automatisch in Links umgewandelt.